EnglishGerman

LEIPZIG – Preise für Wohnungen steigen nicht mehr so stark 

 

In der Boom-Stadt Leipzig flacht die Preiskurve für Wohnungen ab. Zwar werden die Wohnungen dennoch immer teurer, allerdings nicht mehr in dem Maße der letzten Jahre. Gründe dafür sind unter anderem die große Zahl teurer Neubauwohnungen auf dem Markt. Zudem wächst die Messestadt nicht mehr so kräftig wie zuletzt. 

Erstmals seit geraumer Zeit stiegen die Preise für Erstbezugsmieten nach Neubau und Sanierung weniger stark. Im Schnitt entsprach der Zuwachs nur noch 5 Prozent und ergab einen durchschnittlichen Mietpreis von 8,20 €/m². Im Jahr zuvor waren es noch 11 Prozent gewesen.    

Laut einer Untersuchung von Pisa Immobilienmanagement hat der Druck auf dem Wohnungsmarkt spürbar abgenommen. Einmal weil der Bevölkerungszuwachs im Vergleich zu den Jahren davor etwas abnahm und zum anderen weil im Jahr 2017 die Rekordzahl von 1.144 neuer Wohnungen fertig gestellt wurde. Ein Ende des Baubooms ist nicht zu erwarten, denn bis zum zweiten Quartal 2018 erteilten die Ämter mehr 2.134 Baugenehmigungen. Das bedeutet einen Anstieg von einem Drittel zum Vergleichszeitraum 2017. 

Die Nachfrage nach Bestandswohnungen ist nach wie vor ungebrochen, was vor allem am Zuzug liegt. Im Neubausektor sieht es allerdings anders aus. Wegen der vergleichsweise hohen Preise fällt die Nachfrage eher verhalten aus. Das liegt auch daran, dass die Grundstückspreise, wie in jeder wachsenden Stadt stark gestiegen sind, und dadurch die Mieten für Neubauten natürlich auch in die Höhe gehen. Unter 10 €/m² ist kaum realisierbar. Es könnte demnach zu einem Verfall der Neubaumieten kommen. Laut Experten wäre ein gemäßigterer Anstieg der Mieten im Interesse einer gesunden Marktentwicklung.   

Im Schnitt werden Bestandswohnungen im Stadtgebiet für 6,37 €/m² angeboten. Die teuersten Wohnungen liegen bei circa 12 Euro auf dem Quadratmeter. Allerdings gibt es in 23 der 63 Ortsteile immer noch Wohnungen für unter 6 €/m² zu finden, teilweise sogar für weniger als 5 € auf dem Quadratmeter. In einigen Stadtteilen werden sogar Neubauten oder frisch sanierte Wohnungen für unter 6 €/m² angeboten. Es bleibt also abzuwarten wie sich der Markt und vor allem die Mietpreise in den nächsten Jahren entwickeln.  

 

Quelle: aus IZ07/2019, S. 27 von Gerda Gericke

Andere Artikel

 Vergabe von Bauaufträgen durch Bund vereinfacht

Vergabe von Bauaufträgen durch Bund vereinfacht

Zum 1. März hat der Bund das Vergaberecht für Bauleistungen vereinfacht, wodurch der Wohnungsbau vorangebracht und die Entschlackung der Bürokratie angestoßen werden soll…

 Bund stellt Finanzmittel in Aussicht - Weg frei für sozialen Wohnungsbau 

Bund stellt Finanzmittel in Aussicht - Weg frei für sozialen Wohnungsbau 

Der Vermittlungsausschuss von Bundesrat und Bundestag hat sich nach langen Verhandlungen auf einen Kompromissvorschlag zur Änderung des Grundgesetzes geeinigt. Nun fehlt nur noch …

 Langsam wird es eng in Leipzig - die Mieten steigen, der Leerstand sinkt 

Langsam wird es eng in Leipzig - die Mieten steigen, der Leerstand sinkt 

Wie gewohnt veröffentlichte das Leipziger Rathaus am 1. März den Monitoringbericht Wohnen 2018. Aus diesem Bericht können einige wichtige Entwicklungen am Leipziger Wohnungsmarkt entnommen werden…

Telefon

+49 (341) 35 12 32 41

Adresse

04105 Leipzig, Jacobstraße 10

Kontaktieren Sie uns!

Ich habe die Datenschutzinformation gelesen.Ich stimme zu, dass Sie meine Daten nach Ausfullen des kontaktformulars furdiesen Zweck verarbeiten
[recaptcha]